Deutsche Sammlung für Historische und Zeitgenössische Keramik

Lindenstraße 13
56203 Höhr-Grenzhausen
Tel.: +49 2624 946010
Fax: +49 2624 9460120
E-Mail Website
Durch spektakuläre Ausstellungen und nicht zuletzt durch die Ausschreibung des Westerwaldpreises als internationalen Wettbewerb präsentiert sich das Keramikmuseum Westerwald als Forum Zeitgenössischer Keramischer Kunst. Diese Sonderausstellungen informieren Fachpublikum wie touristische Besucher über aktuelle Tendenzen ,-Symposien und Vorträge bieten Raum zur Diskussion. Das Museum zeigt Kunst, Handwerk und Tradition, frei gestaltete plastische Arbeiten, gedrehte, montierte Stücke sowie die innovative Verwendung neuer Materialien und Techniken. Das umfangreiche Angebote der Museumspädagogik für Kinder und Jugendliche und die ausgestellten Maschinen und Werkzeuge, u.A. das kürzlich erst fertiggestellte, über 4 Meter hohe Modell eines Kannenofenofens, eine echte Pfeifenpresse, Fußdrehscheibe und zahlreiche Utensilien aus Handwerk und Technik vervollständigen das interessante Angebot.

Auf etwa 2000qm Ausstellungsfläche zeigt das im Jahr 1982 fertiggestellte Keramikmuseum Westerwald Arbeiten aus der mehr als 5 Jahrhunderte währenden Geschichte der Keramik. Schwerpunkt ist die ständige Sammlung des in der Kannenbäckerregion rund um Höhr-Grenzhausen gefertigte Salzglasierte Steinzeug.
Gegründet als Museum für Zeitgenössische und Historische Keramik, präsentiert das Museum in Sonderausstellungsbereichen technische Geräte, die den Bereich des Arbeitens mit Ton dokumentieren, Modellöfen, Keramik aus Handwerk, Design und Kunst bis zur aktuellen Moderne.