Roboter-U-Boot mit Keramikbeschichtung

Bis in 11.000 Meter Tiefe tauchte die Nereus, ein unbemanntes Expeditions-U-Boot im Mai 2009 im Rahmen eines Forschungsprojektes des Woods Hole Oceanographic Instituts. Im bislang relativ unerforschten Challenger Deep nahe Guam im Mariannengraben des Westpazifik, der tiefsten Meeresstelle der Erde, sollte die Nereus den Meeresboden erforschen und Gesteins- und Bodenproben zur weiteren Untersuchung sammeln.

Der Wasserdruck ist in diesen Tiefen etwa 1.100 mal größer als an der Oberfläche. Um diesen starken Belastungen standhalten zu können, wurde die Außenhülle der Nereus unter anderem mit speziellen Materialien aus leichter Hochleistungskeramik stabilisiert. Kleine, hohle Keramik-Sphären sorgen ausserdem für den nötigen Auftrieb des Bootes und ersetzen damit das bislang in solchen Vehikeln üblicherweise verwendete, schwererere Schaummaterial.

Quelle: http://www.whoi.edu/page.do?pid=33775, http://www.whoi.edu/oceanus/viewArticle.do?id=57606&sectionid=1000